Kapillarsperre

Was versteht man unter einer Kapillarsperre ? Beim Teichbau wird die Kapillarsperre mit der Teichfolie gebildet. Die Folie steht senkrecht nach oben und trennt den Sumpfbereich / Sumpfzone vom Teichaußenbereich. Die Folie darf an dieser Stelle nicht mit Erde, Mulch oder der gleichen überdeckt werden. Auch sollten Sie keine großen Steine auf die Folie legen. Warum ? Das genannte Material verursacht eine Verbindung zwischen dem Wasser im Teich und und dem Randbereich außerhalb des Teiches. Über diese Verbindung gelangt Teichwasser nach außen. Was zur Folge hat, dass der Teich Wasser verliert. Über diese Verbindung kann aber auch Oberflächenwasser ( Regen ) von außen in den Teich kommen und damit unerwünschte Nährstoffe. Das hat zur Folge, dass z.B. ein übermäßiges Algenwachstum auftreten kann, Fische krank werden, der Teich kippt.

Seit einiger Zeit wird das Randsysten EcoSys angeboten. Wir haben es ausprobiert und können es nur empfehlen. Es ist einfach zu handhaben und man erreicht damit eine stabile und sichere Kapillarsperre.

Die häufigste Ursache ( ca. 95 % ) bei erheblichen Wasserverlusten im Teich ist eine unzureichend ausgebildete Kapillarsperre. Erde, Steine und Pflanzenwurzeln können von außen über den Teichrand Wasser aus dem Teich ziehen. Das können bis zu 50 cm Wasserhöhe im Teich sein. Kontrollieren Sie den Teichrand Stück für Stück und beseitigen Sie die Ursachen. Sie sollten die Kapillarsperre unbedingt im Frühjahr und im Sommer kontrollieren. So vermeiden Sie unliebsame Überraschungen.

Sehen Sie sich an den folgenden Beispielen an.

So sollte es auf gar keinem Fall aussehen ! Probleme sind vorprogrammiert !   

  

Beispiele für vorbildlich ausgebildete Kapillarsperren: mit rot ist die hochstehende Folie gekennzeichnet.